über Rosemarie Fendel

zu Gast am 18. September (Link)

Rosemarie Fendel wurde 1927 geboren. Als Theaterschauspielerin debütierte sie 1946 an den Münchener Kammerspielen, wo sie bis 1950 engagiert war. 1953 holte Gustav Gründgens sie an das Düsseldorfer Schauspielhaus. Weitere Stationen waren das Staatstheater Darmstadt, Staatsschauspiel München, die Städtischen Bühnen Frankfurt am Main, Schillertheater Berlin, Theater in der Josefstadt in Wien sowie die Salzburger Festspiele. Ab 1963 begann Rosemarie Fendel für das Fernsehen zu arbeiten. Sie hat in mehr als 100 Film- und Fernsehproduktionen mitgewirkt, sie spielte in ‹Die Physiker›, ‹Tätowierung›, ‹Trotta›, ‹Ödipussi›, ‹Schtonk› und zuletzt in ‹Das zweite Leben› und ‹Die Schwester›. Fendel arbeitete zudem als Synchronsprecherin (u.a. für Elizabeth Taylor), Drehbuchautorin und Regisseurin. Für ihre vielseitigen Leistungen wurde Rosemarie Fendel u.a. mit dem Grimme-Preis, dem Bundesfilmpreis in Gold, der Goldenen Kamera, dem Bayerischen Fernsehpreis, dem Preis des Hessischen Ministerpräsidenten sowie dem Bundesverdienstkreuz geehrt.

über Rosemarie Fendel