16.08.2011

Ein Fest für die Isländersagas

Ein großes Literaturfest auf Schloß Corvey präsentiert vom 15. bis 18. September erstmals die Neuübersetzung der Isländersagas mit Lesungen und einer internationalen Literaturkonferenz.

In diesem Jahr ist Island Ehrengast der Buchmesse in Frankfurt. Einen Höhepunkt des Gastlandauftrittes bilden die mittelalterlichen Isländersagas, die im Herbst in einer umfangreichen Neuübersetzung erscheinen. Mit einem großen Literaturfest und einer internationalen Literaturkonferenz werden auf Schloß Corvey vom 15. bis 18. September die bedeutendsten und ausgefallensten der neu übersetzten isländischen Sagas zum ersten Mal in inszenierten Lesungen vorgestellt. Das Literaturbüro Ostwestfalen-Lippe führt die Veranstaltung als Zugabe zum Literatur- und Musikfest ‹Wege durch das Land› in Zusammenarbeit mit ‹Sagenhaftes Island› durch, die Isländersagas erscheinen im S. Fischer Verlag.

Die einzigartigen Sagas entstanden im 13. und 14. Jahrhundert und erzählen vom Leben der ersten Siedler in Island. Ihr Stellenwert in der Weltliteratur ist einmalig, da sie Beispiele realistischen Erzählens im Mittelalter darstellen – 500 Jahre vor Erfindung des realistischen Romans. Bis heute finden ihre Stoffe und Motive Eingang in die Künste der Gegenwart: Nirgendwo im Mittelalter entstand eine solch spannende, in der Volkssprache abgefasste Erzählliteratur wie auf Island. Die Sagas handeln von Liebe, und Macht, Recht und Versöhnung, sie berichten von der Entstehung und Bewältigung von Krisen. Wiedergänger und Fylgjen treten auf und bringen Unheil, viele eigenwillige Frauengestalten werden porträtiert – insgesamt werden großartige Charaktere gezeigt, in einer lebendigen, kraftvollen Sprache, die Flüche nicht scheut, starke Dialoge aufweist und kunstvoll verschiedene Sprachebenen verbindet.

Literaturfest
Die neu übersetzten Isländersagas werden in inszenierten Lesungen von bekannten Schauspielern vorgestellt wie Boris Aljinovic, Michael Altmann, Christian Berkel, Matthias Bundschuh, André Eisermann, Rosemarie Fendel, Marek Harloff, Fritzi Haberlandt, Matthias Habich, Corinna Harfouch, Felix von Manteuffel, Laura Maire, Andrea Sawatzki, Hans-Martin Stier, Anatole Taubman und Angela Winkler. Die Besucher können sich auf insgesamt 21 Stunden Lesezeit freuen mit zwölf Sagas. Vorgetragen werden unter anderem die Saga von den Menschen im Laxárdal oder von dem großen Helden Grettir sowie die Saga von Gunnlaug Schlangenzunge oder die Hrafnkell-Saga. Begleitet werden die Lesungen durch Musiker aus Island, Norwegen, Schweden und Deutschland wie dem Caput Ensemble oder Ólafur Arnalds, Bjarni Friman Bjarnason, Arve Henriksen und Arild Andersen, der Sängerin Anna Maria Frimur und Frank Köllges.

Internationale Literaturkonferenz
Im Rahmen der internationalen Literaturkonferenz sprechen führende Skandinavisten und Sagaforscher aus Deutschland, Island, Dänemark, Schweden und Norwegen über die Kultur der Sagas, den historischen Kontext, die Rechtsordnung und die Skaldenkunst. Auch die Übersetzung wird ein zentrales Thema sein: Ein international besetztes Übersetzer-Forum diskutiert die Erfahrungen mit der Übertragung mittelalterlicher Literatur in die Gegenwart. Alle an der Neuübersetzung beteiligten Übersetzer geben in Corvey eine Einführung in die von ihnen übertragenen Sagas. Ebenfalls werden die Herausgeber der Neuauflage in Corvey sein.
So werden anwesend sein: Klaus Böldl, Andreas Vollmer, Julia Zernack, Wolfgang Butt, Thomas Esser, Tina Flecken, Mathias Kruse, Kristof Magnusson, Kurt Schier, Betty Wahl,Laura Wamhoff, Karl-Ludwig Wetzig, Ursula Giger, (Schweiz) Annette Lassen (Dänemark), Karl Gunnar Johannson (Schweden), Örnólfur Thorsson (Island), Vésteinn Ólason (Island), Hans Jürgen Balmes, Halldór Guðmundsson (Island), Jon Gunnar Jørgensen (Norwegen) sowie Tilman Spreckelsen.

Die Isländersagas sind eine lebendige Literatur, denn sie leben in Werken zeitgenössischer isländischer und ausländischer Schriftsteller fort. Auf dem Literaturfest stehen Sjón, Ulf Stolterfoht und Einar Kárason mit Lesungen und Statements für die Aktualisierung der isländischen Sagas. Schließlich wird auch der argentinische Schriftsteller Alberto Manguel mit einer Rede ‹Reading the Njal's Saga to Borges› erwartet.

Die Sagas in Corvey
Das Schloß und Kloster Corvey, eine frühe karolingische Gründung aus dem 9. Jahrhundert, ist untrennbar mit der Ausdehnung des christlichen Einflussbereiches nach Nordeuropa und damit dem Zeit- und Handlungsraum der Isländersagas verbunden. Der Corveyer Mönch Ansgar, ‹Apostel des Nordens›, wurde von Ludwig dem Frommen mit der Christianisierung Dänemarks und Schwedens beauftragt, der erste isländische Bischof Ísleif erhielt seine Ausbildung im benachbarten Herford, Quellen belegen auch einen Aufenthalt in Corvey. Corvey mit seinem Kaisersaal, der reichen Bibliothek, den Äbtegängen und dem Westwerk war bereits 2008 ein idealer Platz für eine Gesamtlesung, bei der alle 24 Gesänge von Homers Ilias vorgetragen und diskutiert wurden.

Weitere Informationen unter: www.island-saga-lesefest.de
Informationen zu ‹Sagenhaftes Island› unter: www.sagenhaftes-island.de


Eine Veranstaltung des Literaturbüros Ostwestfalen-Lippe in Detmold e.V. in Zusammenarbeit mit ‹Sagenhaftes Island›, S. Fischer Verlag sowie Kulturkreis Höxter-Corvey. Gefördert von LWL-Kulturstiftung. Die Kunststiftung NRW förderte die Übersetzung. Unter der Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO.

Eintritt: Tageskarte von 15 bis 46 Euro, Abo: 90 bis 120 Euro, Studenten zahlen für das Abo 35 Euro, Reservierungen unter Tel. 05231 / 98 25 45

Pressekontakt: Annika Bochnig, Tel. 05231 / 39 06 03, E-Mail bochnig@literaturbuero-owl.de

pressemitteilungen